Keine Produkte gefunden...

Call for Bubbles

+49 177 4900519

Charles Heidsieck

Das Champagner-Haus wurde im Jahr 1785 vom deutschen Auswanderer Florenz-Ludwig Heidsieck (1749-1828) in Reims gegründet.

Heidsieck wurde als Sohn des evangelischen Pastors Friedrich Heinrich Heidsieck und seiner Ehefrau Dorothee Elisabeth Thorbecke, beide stammen aus Brockhagen, geboren. Ursprünglich kam seine Familie aus Schleswig-Holstein. Im Alter von 15 Jahren begann er eine Lehre in Lübeck, ließ sich aber 1777 mit 28 Jahren in Reims (Frankreich) nieder und nahm dort die französische Staatsbürgerschaft an. Fortan nannte er sich Florens-Louis Heidsieck. Kurz darauf heiratete er die Tochter des vermögenden Textilunternehmers Nicolas Perthois und gründete 1785 mit seinem Sohn ein Unternehmen, das sich zunächst mit dem Handel von Textilien befasste.

Bereits 1780 begann er seinen eigenen Wein zu erzeugen und war darin so erfolgreich, dass er am 16. Juli 1785 ein eigenes Champagner-Haus eröffnete. Als er einen seiner Champagner der damaligen Königin Marie Antoinette widmete, durfte er diesen Champagner der Königin persönlich vorstellen.

1794 wurde der Firmenname auf Heidsieck & Co. geändert. Weil der einzige Sohn von Florens Louis Heidsieck sehr früh stirbt, ruft er Neffen aus Deutschland zu sich nach Reims. Drei von ihnen holt er nach und nach in die Firmenleitung. 1805 nahm er seinen Großneffen Charles in die Firma auf.

Nach dem Tod von Onkel Florens Louis (wie sich Florenz-Ludwig Heidsieck in Frankreich nannte) im Jahre 1828, gibt es Streit unter den Erben. Neffen und Großneffen gehen im Laufe der Zeit getrennte Wege im Champagner-Geschäft. 1834 kam es zu einer Teilung der Firma: Es firmierten nun drei Heidsieck-Ableger, Charles Heidsieck, Heidsieck Monopole und Piper-Heidsieck.

1851 gründete Charles Heidsieck zusammen mit einem Schwager Ernest Henriot ein eigenes Champagner-Haus. Charles hat den nordamerikanischen Markt im Visier. Er ist dort bei Veranstaltungen und Empfängen und präsentiert seinen Champagner. Diese „Werbefeldzüge” sorgen für Präsenz in amerikanischen Zeitungen. Der Deutsch-Franzose bekommt wegen seines aufwendigen Lebensstils die Spitznamen "Charlie our Champagne Man” bzw. "Champagner Charlie".

Streit unter den Häusern um die exklusive Nutzung des Namens Heidsieck war schon damals vorprogrammiert.

Zweifellos hatten (und haben) alle drei Häuser historisch gesehen einen berechtigten Anspruch auf den Namen Heidsieck. Als das Haus Heidsieck & Co. Monopole 1885 ein hundertjähriges Jubiläum feierte (also das Gründungsjahr der ursprünglichen Heidsieck & Co. als Grundlage nutzte), gab es laut dem Historiker Nicholas Faith juristischen Ärger mit dem Hause Charles Heidsieck. Da das Haus Charles Heidsieck jedoch später als Heidsieck & Co. Monopole und Piper-Heidsieck gegründet wurde, gestattete das Gericht damals, dass sich sowohl Heidsieck & Co. Monopole wie auch Piper-Heidsieck auf 1785 berufen dürften. Heidsieck & Co. Monopole wiederum versuchte daraufhin, Piper-Heidsieck die Berufung auf das Datum 1785 zu untersagen. Dies gelang rechtlich jedoch nicht, da die Rechtsanwälte des Hauses Heidsieck-Monopole im ursprünglichen Rechtsstreit mit Charles Heidsieck dem Hause Piper-Heidsieck das umstrittene Gründungsjahr indirekt selbst zugestanden hatten.

Inzwischen ist der Streit unter den drei Häusern längst begraben, zumal sowohl Charles Heidsieck wie auch Piper-Heidsieck der Rémy-Cointreau-Gruppe angehören und Heidsieck-Monopole inzwischen zum bekannten Vranken-Imperium gehört. Alle drei Häuser produzieren nach wie vor hervorragende Champagner. Die drei Häuser weisen jedoch trotz ihrer gemeinsamen Wurzel in der Geschichte der Champagne ihre eigene, ganz besondere Individualität auf.

Facts: N.M., Reims, Vallée de la Marne, 65 ha., 200.000 Flaschen